QimTech

IT-Performance-Management: Was ist das?

Überblick

IT-Performance-Management: Definition

IT-Performance-Management ist die Gesamtheit aller Beobachtungen, Messungen und Analysen, die es ermöglichen, die Leistung des Informationssystems eines Unternehmens zu bewerten und zu optimieren.
Das IT-Performance-Management besteht aus fünf Hauptschritten:

  • Leistungsüberwachung und -beobachtbarkeit durch ständiges Sammeln von Leistungsdaten über die verschiedenen Komponenten des IT-Systems, z. B. Datenbanken, Server, Anwendungskomponenten, Netzwerke, Benutzererfahrung…
  • Leistungsanalyse, bei der die oben genannten Daten verarbeitet werden, um Risiken und Ausfälle zu identifizieren, die die Wirksamkeit des IS beeinträchtigen.
  • Optimierung der Leistung durch Einführung von Korrekturmaßnahmen zur Behebung von erkannten Mängeln.
  • Kapazitätsplanung durch Antizipierung des Bedarfs und der Ressourcen, die in Zukunft zur Aufrechterhaltung eines optimalen IT-Systems erforderlich sind.
  • Berichterstattung durch Formalisierung und Kommunizieren der Überwachung der wichtigsten Leistungsindikatoren.

Was sind die Vorteile von IT-Performance-Management?

Das IT-Performance-Management bietet Organisationen zahlreiche Vorteile. Dazu gehören unter anderem:

  • Ressourcenoptimierung: Indem ein Unternehmen sein Informationssystem überwacht und rechtzeitig auf Schwachstellen oder Engpässe reagiert, verbessert es die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit seiner Dienste, beugt Anwendungsausfällen vor und optimiert die Verwaltung von Infrastruktur- und Middleware-Ressourcen.
  • Ausrichtung an der Organisationsstrategie: Das IT-Performance-Management ermöglicht es, IT-Investitionen in die in der Organisationsstrategie identifizierten priorisierten Projekte und wichtigsten Geschäftsanforderungen zu lenken.
  • Reaktionsfähigkeit auf Veränderungen: Die kontinuierliche Optimierung des Informationssystems gewährleistet eine bessere Reaktionsfähigkeit auf auftretende Probleme und eine bessere durchschnittliche Reparaturzeit bei Leistungsstörungen (MTTR).
  • Verbesserung des Benutzererlebnisses: Das Performance-Management des Informationssystems spielt eine entscheidende Rolle bei der Sicherstellung eines optimalen Benutzererlebnisses für die Benutzenden. Durch die Einführung von Mechanismen zur Beobachtbarkeit und Optimierung soll dieses Management sicherstellen, dass IT-Anwendungen und -Dienste die Erwartungen in Bezug auf Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit erfüllen.

Wie können Sie Ihr IT-Performance-Management optimieren?

Ihre Organisation hat die Vorteile der Inanspruchnahme von IT-Performance-Management erkannt, aber Sie wissen nicht, wo Sie ansetzen sollen? Hier einige Tipps, die Ihnen die Einführung Ihres IT-Performance-Managements erleichtern:

  1. Legen Sie in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Abteilungen Ihrer Organisation erreichbare Ziele fest, die mit den Anforderungen an Ihr Informationssystem in Zusammenhang stehen.
  2. Stellen Sie sicher, dass das Unternehmen und das Management in der Lage sind, die Informationen zu erhalten, die sie benötigen, um sicherzustellen, dass die IT ihre Service Level Agreements (SLAs) einhält.
  3. Integrieren Sie das Leistungsmanagement bereits in der Phase der Entwicklung und Integration Ihrer Anwendungen.
  4. Führen Sie vor der Einführung einer neuen Version oder eines neuen Moduls in der Produktion systematisch Leistungstests durch.
  5. Wählen Sie die für Ihren Bedarf geeigneten Tools aus und richten Sie eine erweiterte Überwachung und Beobachtbarkeit ein, um kontinuierlich Daten über die End-to-End-Leistung (End-to-End-Monitoring) des Informationssystems zu sammeln. Dies ermöglicht es Ihnen unter anderem, Probleme innerhalb Ihres Systems zu erkennen und zu beheben, bevor sie zu größeren Störfällen werden. Beobachtbarkeit bietet nicht nur auf der Ebene von Anwendungen und Servern Einblicke, sondern ermöglicht es dem Unternehmen auch, festzustellen, dass die IT die Strategie der Organisation unterstützt.
  6. Einige Tools ermöglichen Trendanalysen auf der Grundlage Ihrer aktuellen und früheren Leistungen. Aus dieser Analyse lassen sich langfristige Leistungsmuster ableiten, die Ihre Entscheidungsträger bei der Entscheidungsfindung und der Anpassung der Strategie unterstützen können.
  7. Sie haben die Möglichkeit, intelligente Benachrichtigungen einzurichten, um in Echtzeit über Probleme informiert zu werden, z. B. wenn vordefinierte Leistungsschwellen überschritten werden.
  8. Sie haben die Möglichkeit, Dashboards einzurichten, um in Echtzeit Einblick in die Leistung Ihres Informationssystems zu erhalten.

Wenn Sie diese Empfehlungen befolgen, können Sie Ihr IT-Performance-Management optimieren, die Reaktionsfähigkeit Ihrer IT-Infrastruktur verbessern und einen stabilen und effizienten Betrieb Ihrer Systeme gewährleisten.

Welche Maßnahmen im Bereich IT-Performance-Management (IT-Performance-Management-KPIs) gibt es?

Für ein effektives IT-Performance-Management ist die Einführung von Performance-Kennzahlen (oder KPIs), die mit den Service Level Agreements (SLAs) des Unternehmens verknüpft sind, unerlässlich. Mit ihrer Hilfe wird das Computersystem überwacht und analysiert und sie und sorgen so für eine gute Optimierung des Systems. Hier finden Sie eine unvollständige Liste der wichtigsten IT-Performance-Management-KPIs:

Die Benutzerreaktionszeit

Die Benutzerreaktionszeit bezieht sich auf die Gesamtzeit, die ein Endbenutzer benötigt, um eine Antwort auf eine von ihm durchgeführte Aktion zu sehen. Dazu gehört die Zeit, die der Server benötigt, um die Anfrage zu verarbeiten, die Antwort zu generieren und sie an den Client zurückzusenden, sowie jede Verzögerung bei der Übertragung oder Wiedergabe auf der Clientseite. Mit anderen Worten: Es ist die Zeit, die der Nutzer zwischen der Initiierung einer Aktion (wie dem Anklicken eines Links oder dem Absenden eines Formulars) und der Anzeige der Antwort auf dem Bildschirm wahrnimmt.

Die Server-Antwortzeit

Die Server-Antwortzeit stellt die Zeit dar, die der Server benötigt, um auf eine Anfrage zu antworten, nachdem er sie erhalten hat. Er konzentriert sich auf die Operationen, die auf der Serverseite ausgeführt werden, einschließlich der Verarbeitung der Anfrage, des Zugriffs auf Datenbanken, der Ausführung von Skripten und der Generierung der Antwort. Die Server-Antwortzeit ist eine Komponente der Benutzer-Antwortzeit, beschränkt sich jedoch auf die Aktivitäten und die Leistung auf der Serverseite des Prozesses.

Ressourcennutzung

Messung der Nutzung der Hardware- und Software-Ressourcen eines Systems. Ein hoher Wert kann ein Zeichen für eine schlechte Optimierung oder einen Bedarf an neuen Ressourcen sein.

Die Systemverfügbarkeit

Dies ist der Prozentsatz der Zeit, in der das System betriebsbereit ist, im Verhältnis zur Gesamtzeit.

Die Fehlerquote bei Transaktionen

Der Prozentsatz der erfolgreichen Transaktionen im Verhältnis zur Gesamtzahl der durchgeführten Transaktionen.

Qim info begleitet Sie bei der Verbesserung Ihrer IT-Leistung

Bei Qim info beherrschen unsere Experten das IT-Performance-Management und sorgen so für die Performance und Stabilität Ihrer Anwendungen. Seit 20 Jahren lösen unsere Teams erfolgreich die Probleme der IT-Systeme unserer Kunden. Unsere Mission? Gewährleistung der Stabilität und Performance Ihrer Anwendungen in jeder Phase ihres Lebenszyklus. Unsere Teams bieten Ihnen maßgeschneiderte Lösungen an, die auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind, um Ihnen ein optimales Ergebnis zu garantieren.
Von der Anforderungsmodellierung bis zur Softwareoptimierung bieten unsere Expertinnen und Experten ein umfassendes Management und begleiten Sie bei jedem Schritt:

Lasttests und Leistungstests

Stellen Sie die Performance Ihrer Anwendung sicher, bevor sie online geht, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten.

Beobachtbarkeit von Anwendungen

Mit dem Tool Application Performance Observability (APO) integrieren Sie Leistungstransparenz in Ihre Anwendungen, um effektive Tests, Überwachung und Fehlerbehebung zu ermöglichen - unabhängig von Ihrer technischen Umgebung.

Kontinuierliche Verbesserung der Leistung

Left Shift, Right Shift, und automatisieren Sie Prozesse, um mithilfe von CPE (Continuous Performance Engineering) die Leistung über den gesamten Software-Lebenszyklus hinweg zu kontrollieren.

Schnelle Leistungsdiagnose

Erkennen und beheben Sie mit RPD (Rapid Performance Diagnostic) schnell Leistungs- und Stabilitätsprobleme, die sich auf Ihre Produktionsumgebung auswirken.

Cloud-Native-Performance

Stellen Sie die Performance Ihrer Anwendung während des gesamten Weges zur Cloud sicher.

Strategie und Governance

Verbessern Sie Ihre Leistungsreife mit einer Vision und einer Roadmap, die Ihrem Unternehmen helfen, seine Ziele zu erreichen.

Webleistung und mobile Leistung

Maximieren Sie die Zufriedenheit Ihrer Benutzenden und Ihren Umsatz, indem Sie das Design und die Reaktionsfähigkeit von Browsern und mobilen Apps verbessern.

Resilienz und
Zuverlässigkeit

Stellen Sie sicher, dass Ihre Anwendung auch bei unvorhergesehenen Problemen weiterhin funktioniert.

Diese News könnten Sie auch interessieren...